Naturerfahrungen

Es gibt zwei Arten zu leben:

Entweder so, als wäre nichts ein Wunder. Oder so, als wäre alles ein Wunder. (A. Einstein)

Naturräume -

stehen zweifellos in Zusammenhang mit unseren Lebensthemen: eine sprudelnde Quelle steht für Anfängergeist, sie kann die Kraft des Neubeginns wecken... ein stilles Gewässer lässt Ruhe einkehren, der Blick in eine spiegelnde Wasseroberfläche ermöglicht so manches Erkennen... von einem Fluss kann ich mich mitnehmen oder umspülen lassen... wo sich zwei Flüsse zu einem vereinen, stehen die Zeichen auf Wachstum und Weitung, an Engstellen werden Brücken gebaut... der Wald ist der Inbegriff für lebendige, gleichgewichtige Fülle in einem steten Prozess von Werden und Vergehen, im Wald gibt es keinen Horizont, es geht um Orientierung und Vertrauen, um meinen Platz im Leben... Berge stehen für Herausforderung, Schutz und Segen, der ideale Ort für Entscheidungsprozesse, Versöhnung und Bestärkung...

 

Es gibt unendlich viele sprachliche Beschreibungen von Lebenssituationen, Metaphern, die uns mit der Natur verbinden: auf einem Grat wandern, den Höhepunkt erreichen, über den Berg sein, am Abgrund stehen, eine Talsohle durchschreiten, im Fluss des Lebens sein, das Ufer wechseln, mich über Wasser halten - Bilder, die unsere Prozesse wunderbar kreativ und ganzheitlich begleiten.

 

Wie und ob wir mit einem Naturraum in Resonanz gehen, hängt von der Haltung ab mit der wir ihm begegnen. Möchten wir, dass uns die Natur als Interaktionspartner unterstützt, müssen wir dem gewählten Raum einen verdichteten Charakter geben. Das Wesentlichste um in einem Naturraum eine "Bühne mit Tiefe" zu erleben ist die bewusste Absicht und die Haltung, mit der wir uns in diesem Raum aufhalten.

 

Die Natur kann uns zu einem wertvollen Verbündeten werden -

und unsere Prozesse fördern. Betreten wir den Naturraum mit dieser Absicht, dann ist es, als würden unsichtbare Helfer uns Menschen Vergrößerungsgläser unter die Nase halten, um uns überdeutlich zu zeigen, was jetzt, in diesem Moment, zu sehen, zu erkennen und zu erleben ist.

 

Meine Arbeit in Naturräumen ist eine sehr intuitive -

es geht um rituelle Verschreibungen, Impulse und Aufgaben. Gelegenheiten die erwähnten Vergrößerungsgläser zu verwenden, einen ungewohnten Blick auf eine andere Ebene, einen Perspektivenwechseln, das Ausprobieren eines stimmigen, nächsten Schrittes...